Aktuelle Projekte

Das Fraunhofer ISC leistet mit seiner Materialforschung und Verfahrensentwicklung wichtige Beiträge zur Lösung globaler Herausforderungen

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

Im Fokus der Forschung stehen Klimawandel, Umweltverschmutzung, exzessive Ressourcennutzung, Energiewende, sowie Materialinnovationen mit und für Künstliche Intelligenz und Digitalisierung, alternde Bevölkerung in Industriestaaten und wachsende Urbanisierung.

An diesen Herausforderungen müssen wir unsere Arbeit messen und für ihre Lösung wollen wir im Fraunhofer ISC essentielle Beiträge leisten.

 

TOXIG: Neuartige schnelle CO-Sensoren warnen zuverlässig

Das Fraunhofer ISC und seine beiden Schwesterinstitute IPM und EMFT entwickelten in dem Forschungsprojekt einen kostengünstigen und zuverlässigen CO-Sensor, dessen Kern nanoporöse Partikel mit speziellen Farbstoffen enthält. Diese reagieren sehr schnell und auf geringste Mengen CO in der Umgebungsluft mit einem Farbumschlag. Das verhindert Fehlfunktionen durch andere Umgebungseinflüsse.

 

BioBaFol: Wie Plastikverpackungen »bio« werden

Gemeinsam mit vier Partnern aus Industrie und Forschung arbeitet das Fraunhofer ISC an einer neuen Foliengeneration, die auf biogenen, gut verfügbaren Rohstoffen basiert und alle üblichen Anforderungen an eine Lebensmittelverpackung erfüllt. Ausgangspunkt ist biogenes Plastik auf Milchsäurebasis (PLA).

 

TOPS: Haut und Metall verbinden

Verbesserung von transkutanen osseointegrierten Prothesensystemen: Da sich die Haut nach der operativen Durchführung der Metallsockel nicht vollständig an das Metall anschließen kann, bleibt ein offener Spalt. Diese »Dauerwunde« muss fortwährend sorgfältig gepflegt werden und birgt ein ständiges Infektionsrisiko. Mit modifizierten, am Fraunhofer ISC (TLZ-RT) entstandenen Faservliesen könnten solche Problematiken in Zukunft vermieden werden.

 

Batterieanalytik

Optimierte Qualitätskontrolle von der Zellfertigung bis zum End-of-Life der Zelle: Das Fraunhofer FuE-Zentrum Elektromobilität FZEB als eins von drei Kompetenzzentren in Deutschland im Bereich Ultraschallmonitoring für Batterien entwickelt mit seinen Projektpartnern die Ultraschallsensorik weiter. Es soll eine Datenbasis für die automatisierte Analytik, digitalisierte Materialentwicklung und den Einsatz von KI im Bereich der Batterieentwicklung entstehen.

Maschinenbau und Zukunft Glas: High-Throughput Screening 4.0

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

Mit seiner vom Einwiegen der Gemengebestandteile bis zum kontrollierten Abkühlen vollständig automatisierten Glasscreening-Anlage konnte die Glasgruppe des Fraunhofer ISC zusammen mit dem Center for Device Development (CeDeD) bereits vor einigen Jahren erstmals eine weltweit einzigartige Forschungsanlage für die moderne Glasentwicklung bereitstellen. Mit der High-Throughput-Screeninganlage (HTS) 4.0 steht nun eine für die Digitalisierung und den Materials-Data-Space neue Anlagengeneration zur Verfügung.

Mehr dazu im aktuellen Jahresbericht

 

Partner für EU-Projekte

Das Fraunhofer ISC verfügt über einen hervorragenden Leistungsausweis in der europäischen Zusammenarbeit und kann auf ein großes internationales Netzwerk von Forschungspartnern aus Industrie und Forschung aufbauen.

 

Bioökonomie
am Fraunhofer ISC

Nachhaltige Lösungen für die Veredelung und effiziente stoffliche Nutzung biogener Werkstoffe

Presseinformationen Fraunhofer ISC

8.11.2021

Intelligente Sensoren für schnelles Laden - Batterieforschungsprojekt »SPARTACUS« hat erste Meilensteine gemeistert

Rund ein Jahr läuft nun das Forschungsprojekt SPARTACUS im Rahmen der EU-Forschungsinitiative BATTERY 2030+. Das Projekt hat die ersten Meilensteine und Projektziele erfolgreich gemeistert. Auf dem Weg zur sensorgestützten Optimierung von Ladezeiten, Reichweite und Lebensdauer für Lithium-Ionen-Batterien wurde in den vergangenen 12 Monaten eine Reihe von Teilaspekten vom SPARTACUS-Projektteam bearbeitet. Jetzt können die einzelnen Komponenten zu einem Komplettsystem zusammengefügt werden.
Read more

5.11.2021

IDcycLIB: Innovationsplattform einer grünen, detektierbaren und direkt recycelbaren Lithium-Ionen Batterie

Technologische Souveränität und Sicherung von Arbeitsplätzen in Deutschland, das nachhaltige Umdenken und Umsteuern bei der Nutzung von Rohstoffen – möglichst effizienter Einsatz und ressourcenschonende Nutzungskonzepte – sind große Herausforderungen, vor denen die Industriezweige in Europa und weltweit stehen. Insbesondere der Wandel weg von fossil angetriebener Mobilität zu einer zukunftsfähigen, auf regenerativen Energieträgern aufbauenden Elektromobilität hat die Diskussion um den Ressourcenbedarf für die dafür notwendigen Batterien verstärkt. Das Verbundprojekt IDcycLIB setzt genau hier mit zukunftsweisenden Konzepten an.
Read more

7.10.2021

Internationale Online-Tagung zum Stand von Forschung und Technik zum Thema »Grüne Batterien«

Die Green Batteries Conference will Experten aus allen Teilen der Batteriewertschöpfungskette zusammenbringen und ein gemeinsames Verständnis für die unterschiedlichen Aspekte nachhaltiger Batterien erreichen – von den Rohstoffen und Lagerstätten zu Batteriekonzepten, Design for Recycling, nachhaltige Herstellung und Nutzung, Recyclingtechnologien und Schließen des Kreislaufs. Die Konferenz findet im Oktober 2021 jeweils Dienstagsnachmittag online statt, die Resonanz ist groß, wie die Teilnehmerzahlen zeigen.
Read more

6.10.2021

»LamA – Laden am Arbeitsplatz«: Ladeinfrastruktur geht auch in Würzburg offiziell in Betrieb

Die Fraunhofer-Gesellschaft baut im Projekt »LamA – Laden am Arbeitsplatz« seit 2019 deutschlandweit die Ladeinfrastruktur an den Standorten von Fraunhofer-Instituten aus. Dabei steht ein Teil der insgesamt rund 480 Ladepunkte auch externen Nutzern zur Verfügung. Am 21. Oktober werden nun auch die neuen Ladesäulen am Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC in Würzburg zur Nutzung freigegeben.
Read more

Kontakt

Marie-Luise Righi

Contact Press / Media

Marie-Luise Righi

Leiterin PR und Kommunikation

Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC
Neunerplatz 2
97082 Würzburg

Telefon +49 931 4100-150

Fax +49 931 4100-399