Aktuelle Projekte

 

MAVO-Projekt

Theravision – Innovative Therapie gegen Krebs

Fünf Fraunhofer-Institute haben sich im Projekt »TheraVision« das Ziel gesetzt, eine breit einsetzbare Plattformtechnologie für eine innovative, nachhaltige Krebstherapie zu etablieren, die krebszerstörende Viren und Immuntherapie miteinander vereint. Die Aktivierung des Immunsystems gegen die entarteten Tumorzellen sind ein neuartiger vielversprechender Therapieansatz.

 

ICON-Projekt

IE4B – Batterien für
zukünftige E-Autos

Ziel des Projekts ist eine nächste Generation von Antriebsbatterien für Elektroautos zu schaffen. Anders als heute gebräuchliche Lithium-Ionen-Zellen sollen diese nur noch aus Feststoffen bestehen und keine brennbaren flüssigen Elektrolyte mehr enthalten. Derartige Batteriezellen bringen damit eine deutlich verbesserte Betriebssicherheit, aber auch Vorteile bei Baugröße und Gewicht.

 

Eigenforschung der Fraunhofer-Gesellschaft

Carrypore – Neues Material zur besseren Zellvermehrung

Das Fraunhofer ISC verfolgt materialbasierte Ansätze, um die Vermehrung relevanter Zelllinien kostengünstiger und besser reproduzierbar zu gestalten. Die speziell entwickelten magnetisierbaren Gläser werden zu feinen Glasflakes mit definierter Porosität verarbeitet. Eingebracht in eine Nährlösung können sich die Zellen auf der dreidimensionalen Porenstruktur stark vermehren.

 

BMBF-Projekt

APRONA – Automa-tisierte Produktion von Nanopartikeln

Eine der Herausforderungen bei der Synthese von Nanopartikeln sind Herstellungsverfahren, die reproduzierbare Produkteigenschaften sicherstellen und dabei medizinischen Anforderungen gerecht werden. Gerade die Herstellung von biofunktionalisierten Nanopartikeln profitiert von der Automatisierung des Prozesses.

 

EU-Projekt

Battery 2030+ Initiative für Batterie-Revolution

Die  europäische Forschungsinitiative »Battery 2030+« bringt führende Wissenschaftler und Unternehmen aus ganz Europa zusammen, um entscheidende Fortschritte in der Batteriewissenschaft und -technologie zu erreichen. Bessere Batterien können nicht nur den CO2-Fußabdruck des Verkehrssektors reduzieren, sondern auch das Stromnetz stabilisieren.

 

EU-Projekt

Switch2Save – Energieeffizienz durch Intelligente Fenster

Smarte Gläser, wie beispielsweise elektrochrome und thermochrome Fenster, erlauben die Steuerung der Wärmestrahlung in das Gebäude per »Knopfdruck«. Sie ermöglichen somit eine Reduzierung des Heiz- und Klimatisierungsbedarfs großer Gebäude. Im EU-Projekt »Switch2Save«, werden Smarte Gläser und die dazugehörigen Fertigungsprozesse weiterentwickelt.

 

Discover-Programm

UltraCare – Gezielte Freisetzung von Wirkstoffen

Mit Wirkstoffträgern möchte man die Erkrankungsherde gezielt lokal im Körper bekämpfen und damit effektiver als bisher die Heilung unterstützen. Im Rahmen des Discover-Projekts konnte ein vielversprechendes biodegradierbares und biokompatibles Trägersystem zur kontrollierten Wirkstofffreisetzung entwickelt werden.

 

MAVO-Projekt

BISYKA – Synthese-kautschuk übertrifft Naturkautschuk

Synthetisch hergestellter Kautschuk reicht bisher in Abriebverhalten und Reißfestigkeit nicht an das natürliche Produkt heran. Doch der Rohstoff Kautschukbaum ist begrenzt. Im Projekt »BISYKA« wurde ein Synthesekautschuk entwickelt der bessere Eigenschaften als der Naturkautschuk aufweist.

 

EU-Projekt

LEA – Large European Antenna

Erdbeobachtungs- und Telekommuni-
kationsmissionen benötigen immer größere Weltraumreflektoren, um die erforderliche Bandbreite an Signalen zu übermitteln. Die textile Oberfläche des entfalteten Reflektorschirms muss sowohl haltbar sein als auch eine störungsfreie Signal-
übertragung im Weltraum gewährleisten. Dies setzt Forschungsarbeiten bezüglich passender Fügetechnologien voraus.