Aktuelle Projekte

BMBF-Projekt / 20.11.2017

NanoFRET – Schnelltest für Malariadiagnose

Im Projekt entwickeln die Fraunhofer-Institute IME und ISC sowie die Universität Tübingen einen diagnostischen Test zur Ermittlung des Erregers Malaria tropica im Blut. Ziel ist eine sensitive und zuverlässige Diagnose einer Infektion, damit die Behandlung der Patienten möglichst frühzeitig erfolgen kann. Dafür werden hochsensitive Antikörper entwickelt, die das vom Malariaparasiten gebildete Protein erkennen. Diese Antikörper werden an neuartige fluoreszierende Nanopartikel – entwickelt vom Fraunhofer ISC – gekoppelt. Zum Nachweis der Krankheitserreger in einer Blutprobe wird dann eine spezielle Messmethode (zeitaufgelöster Fluoreszenz-Resonanzenergietransfer TR-FRET) verwendet.  

Bayerisches StMWI-Projekt / 2.10.2017

DEGREEN – Strom mit Elastomerfolien erzeugen

Das Fraunhofer ISC arbeitet an einer umweltschonenden Alternative zu konventionellen Kleinstwasserkraftwerken: Neuartige Elastomermaterialien sollen künftig die mechanische Energie von Wasserströmungen in kleinen Flüssen direkt in elektrische Energie umwandeln. Das umweltverträgliche, robuste und zudem geräuschlose System kommt ohne rotierende und sich bewegende Teile aus, Fischschwärme sind daher nicht gefährdet. Seltene Erden und Metalle, Bestandteile konventioneller Elektrogeneratoren, entfallen. Der Clou: Das System funktioniert ohne den Einfluss von Elektronik und Strom.

EU-Projekt / 22.9.2017

BIO-CHIP – Knorpelimplantate: Aus der Nase ins Knie

Im Würzburger Translationszentrum »Regenerative Therapien« dürfen seit Mai dieses Jahres neuartige Gewebeprodukte hergestellt werden. Mit ihnen sollen Knorpeldefekte – vornehmlich im Knie – geheilt werden. Als Ausgangsmaterial für die Implantate dient patienteneigener Nasenknorpel. Dafür erhielt das Zentrum die im Arzneimittelgesetz vorgeschriebene Herstellungserlaubnis für biotechnologisch bearbeitete Gewebeprodukte – ein wichtige Voraussetzung für die Aufgaben des Forschungsprojektes BIO-CHIP.

 

BMWi-Projekt / 5.9.2017

FLEX-G – Schaltbare Dach- und Fassadenelementen

Ziel des Projekts unter Federführung des Fraunhofer FEP ist die Erforschung von Technologien zur Herstellung von transluzenten und transparenten Dach- und Fassadenelementen mit elektrochromen, schaltbaren Bauelementen, für die das Fraunhofer ISC seine Expertise im Bereich der Elektrochromie einbringt.

Bayerisches StMWI-Projekt / 19.7.2017

SEEDs – Intelligente Batterien mit zellinterner Sensorik

Höhere Effizienz, größere Wirtschaftlichkeit sowie bestmögliche Versorgungssicherheit sind zentrale Aufgaben einer nachhaltigen Energieversorgung. Im gemeinsamen Projekt SEEDs bauen die Fraunhofer-Institute IISB, IIS und ISC eine einzigartige Forschungs- und Demonstrationsplattform für lokale, intelligente Energiesysteme auf, die verschiedene Technologien und Energieformen – Strom, Wärme, Kälte und Wasserstoff – in einem optimierten Gesamtsystem vereint. Dafür entwickelt das Fraunhofer ISC »intelligente« Zellen, die diese Einflussfaktoren ortsaufgelöst zellintern während des Betriebs messen können.

Projekt Deutsche Bundesstiftung Umwelt / 26.6.2017

Grünes Gewölbe Dresden – Europas Schatzkammer für die Zukunft bewahren

Vor rund 20 Jahren entwickelte das Fraunhofer ISC für die kostbaren emailverzierte Goldschmiedearbeiten ein Restaurierungsmaterial, um die von Korrosion bedrohten Schätze zu bewahren. Neue Untersuchungen bestätigen den Langzeiterfolg der damaligen Maßnahmen, sodass die Konservierung weiterer Objekte aus hochempfindlichem Elfenbein- und Bergkristall folgen soll. Dafür erarbeitet das Institut ein nach aktuellen REACH-Verordnungen modifiziertes, umweltverträgliches Material.

EU-Projekt / 20.3.2017

Bio4Comp – Molekulare motorbetriebene Bio-Computer

Der Bio-Computer soll zwei Hauptprobleme der Supercomputer von heute überwinden: Zum einen verbrauchen Supercomputer erhebliche Mengen elektrischen Stromes, sodass die Weiterentwicklung vor allem an der Kühlung der Prozessoren scheitert. Zum anderen sind sie nicht besonders gut darin, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen. Der Bio-Computer auf Basis von molekularen Motoren verbraucht hingegen nur einen Bruchteil der Energie pro Rechenoperation. Außerdem kann er sehr viele Operationen gleichzeitig ausführen und ist daher besonders für Probleme wie die Softwareüberprüfung geeignet, bei der sehr viele Lösungen überprüft werden müssen.

 

EU-Projekt / 6.3.2017

ECO COM'BAT – Nachhaltige Energiespeicherung mit leistungsstarken Hochvoltbatterien

Ziel des Projekts ist die Herstellung einer innovativen Hochvoltbatterie, die u. a. die Reichweite von Elektrofahrzeugen erhöht, ein schnelles Laden von Geräten erlaubt und dabei stabiler, leichter und langlebiger sein soll.  

BMEL-Projekt / 16.1.2017

PRIL – Vom Phosphorrezyklat zum intelligenten langzeitverfügbaren Düngemittel

Phosphatdünger aus Klärschlammasche herzustellen ist Ziel des Forschungsrojektes PRIL. Dabei wird auf der Basis des biochemischen P-bac-Verfahrens rückgewonnene Phosphat zu einem marktfähigen Düngemittel weiterentwickelt und im industriellen Maßstab aufskaliert. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die chemischen sowie physikalischen Eigenschaften des Düngemittels gelegt und  die Wiederverwertbarkeit der im Verfahren entstehenden Reststoffe soll gewährleistet sein.