Zellanalysen

Wir analysieren Ihre Zielzellen bzw. Kulturüberstände sowohl mit invasiven als auch mit nicht invasiven Methoden.

Hierdurch erhalten Sie beispielsweise Informationen zur Zellviabilität, Ausbildung definierter Oberflächenmoleküle, Genexpression, zum Zellmetabolismus oder zur Proteinsekretion. Zusätzlich können wir die Änderungen einiger Parameter über einen zeitlich definierten Verlauf bestimmen.

Zellanalysen am Fraunhofer ISC#

#

Bioanalytik Bindungsaffinität
© K. Dobberke für Fraunhofer ISC

Bestimmung von Bindeaffinitäten mittels Oberflächenresonanz Spektroskopie (surface plasmon resonance (SPR) spectroscopy).

Das am Translationszentrum des Fraunhofer/ISC vorhandene Gerät (Reichert Technologies, 4SPR) erlaubt die Bestimmung der kinetischen und thermodynamischen Bindekonstanten zwischen verschiedenen Interaktionspartnern. Hierfür müssen keine Modifikationen an den zu untersuchenden Stoffen unternommen werden (label free). Durch die modulare Gestaltung des Messgerätes, lassen sich SPR Messungen auch mit anderen Methoden (u.a. Elektrochemie oder Fluoreszenzmikroskopie) verknüpfen.
 

METHODE

  • Surface plasmon resonance (SPR)

 

#

Bioanalytik Zellanalyse Durchflusszytometrie
© Fraunhofer ISC

Die Durchflusszytometrie ermöglicht die Analyse physikalischer, zellulärer und molekularer Eigenschaften von Partikeln (Zellen, Nanopartikeln etc.). So können z. B. unterschiedliche Zelltypen anhand ihrer Größe und Morphologie in heterogenen Zellgemischen phänotypisiert und zeitgleich analysiert werden. Neben der quantitativen Bestimmung von Oberflächenmolekülen können auch intrazelluläre Proteinprofile bestimmt werden. Zusätzlich ermöglicht die Durchflusszytometrie die Analyse von DNA- und Zellzykluseigenschaften als auch epigenetischer Merkmale.

#

Bioanalytik Zellanalyse Echtzeitanalyse
© Fraunhofer ISC

Zur Beurteilung der Viabilität einer Zelle und ihres Metabolismus wird deren ATP-Gehalt, die Glukoseverbrauchsrate und Pyruvatproduktion mittels hochsensitiver Assays bestimmt. Verwendung findet weiterhin die nicht-invasive Impedanz-basierte xCELLigence-Methode, die die simultane Beurteilung eines breiten Portfolios zellulärer Eigenschaften, wie die Kontrolle der Zellproliferation, Morphologie, Viabilität, Adhäsion und Migration, ermöglicht.
 

METHODEN

  • Energiemetabolismus
  • Viabilität


EINSATZBEREICH

  • xCelligence

#

Bioanalytik Zellanalyse Genexpression
© K. Dobberke / Fraunhofer ISC

Wir analysieren die Expression Ihrer gewünschten Zielgene mittels quantitativer RT-PCR. Hierdurch lassen sich mögliche Einflüsse definierter Substanzen auf das Genexpressionsprofil von Zellkulturen oder Gewebemodellen analysieren.
 

METHODE

  • Quantitative Echtzeit-PCR (qRTPCR)

 

EINSATZBEREICH

  • Quantitative Bestimmung von Nukleinsäuren (RNA, DNA)

 

#

Bioanalytik Zellanalysen Metabolitenprüfung
© Fraunhofer ISC

Zur Optimierung und Qualitätskontrolle Ihres Bioprozesses quantifizieren wir ein breites Spektrum an Metaboliten im Zellkultur- oder Fermentationsmedium, u.a. Glukose, Alanin-Glutamin, Glutamin und Laktat. Mittels LDH-Assay sind zusätzlich Aussagen zum Level des Zellstresses möglich. Für die automatisierte Messung wird lediglich ein sehr geringes Mediumvolumen (50 µl) benötigt.

Über diese Technologie können Änderungen im Gewebemetabolismus verfolgt werden, worüber sich Aussage über den Gewebestatus beispielsweise bei Tumoren oder während der Wundheilung treffen lassen.
 

METHODEN

  • Bioprocess Analyzer (Cedex Bio)


EINSATZBEREICH

  • Metabolitenscreening und Substratanalyse in biotechnologischen Prozessen

#

Bioanalytik Zellanalyse Proteinanalysen
© K. Dobberke für Fraunhofer ISC

Wir quantifizieren das Vorkommen Ihrer gewünschten Zielproteine (z. B. intrazelluläre oder sekretierte Zytokine) mittels ELISA (enzyme-linked immunosorbent assay), Western blot oder Durchflusszytometrie. Hierdurch lassen sich mögliche Einflüsse definierter Substanzen auf Zellkulturen oder Gewebemodelle analysieren.
 

METHODEN


EINSATZBEREICHE

  • Proteinquantifizierung
  • Proteinidentifizierung