Innovative Werkstoffe für die Produkte von morgenFraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

Als dienstleistungsorientiertes FuE-Institut entwickelt das Fraunhofer ISC innovative Werkstoffe für die Zukunft. Der wirtschaftliche Erfolg unserer Auftraggeber, die Steigerung des Kundennutzens und die Verbesserung der Ressourceneffizienz hinsichtlich des Einsatzes von Material, Energie und Zeit stehen im Zentrum der Arbeit. Unser Anspruch ist es, neueste wissenschaftliche und technische Erkenntnisse kundenorientiert, effizient und nachhaltig in Anwendungen und Produkte umzusetzen.

1500 Neugierige besuchen Würzburger Fraunhofer-Institut
1500 Neugierige besuchen Würzburger Fraunhofer-Institut

Endlich einmal den Neubau an der Talavera von innen sehen: Rund 1500 interessierte Bürgerinnen und Bürger haben am vergangenen Samstag das neue Technikum III des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC besucht. Zum bundesweiten Tag der Chemie öffnete das Würzburger Institut von 13 Uhr bis 16 Uhr seine Türen, um über das neue Gebäude und aktuelle Forschungsarbeiten zu informieren. Besondere Publikumsmagnete waren neben der ungewöhnlichen Architektur des Neubaus die verschiedenen Vorträge der Wissenschaftler und die »Chemie zum Staunen«, bei der nicht nur die kleinen Besucher große Augen machten. mehr

Jetzt abonnieren: „EINblick“ – Der Analytik-Newsletter des Fraunhofer ISC
Jetzt abonnieren: „EINblick“ – Der Analytik-Newsletter des Fraunhofer ISC

Das Zentrum für Angewandte Analytik ZAA am Fraunhofer-Institut für Silicatforschung in Würzburg gibt Ihnen vierteljährlich EINblick in seine Arbeit und sein breites Leistungsangebot. Entdecken Sie die Möglichkeiten der Analytik für Produktion und Entwicklung – auf einen Blick. Abonnieren Sie den Newsletter „EINblick“ und bleiben Sie auf dem Laufenden. Zur Anmeldung für den Newsletter geht es hier.

Fraunhofer-Forscher erhält Deutschen Studienpreis
Fraunhofer-Forscher erhält Deutschen Studienpreis

Der Fraunhofer-Wissenschaftler Dr. Karl Mandel erhält für den Inhalt und die Darstellung seiner Doktorarbeit und deren besondere gesellschaftliche Bedeutung den renommierten Deutschen Studienpreis der Körber-Stiftung. Der Materialforscher vom Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC in Würzburg wird für seine Dissertation, in der es um »Wasserreinigung und Rohstoffrecycling mit nanomagnetischen Helfern« geht, ausgezeichnet. Der 28 Jahre alte Wissenschaftler promovierte an der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg unter Professor Dr. Gerhard Sextl, Inhaber des Lehrstuhls »Chemische Technologie der Materialsynthese« und Leiter des Fraunhofer ISC. Dr. Mandel hat die praktischen Forschungsarbeiten für seine Dissertation am Fraunhofer ISC durchgeführt; jetzt leitet er dort den Bereich »Partikeltechnologie und Grenzflächen«. Er erhält den mit 25 000 Euro dotierten ersten Preis in der Sektion Natur- und Technikwissenschaften. Die Verleihung findet am 2. Dezember 2014 in Berlin statt. mehr

3. Innviertler VDI- Dialog

Der langfristige Megatrend eines sinnvollen Ressourceneinsatzes beeinflusst in zunehmendem Maße die Gestaltung, Produktion und Nutzung unserer gesamten Lebensumgebung. mehr

5. Sol-Gel-Fachkonferenz: "Transferwissen für erfolgreiche industrielle Umsetzungen"
5. Sol-Gel-Fachkonferenz: "Transferwissen für erfolgreiche industrielle Umsetzungen"

Die Technische Akademie Wuppertal und das Fraunhofer ISC laden zu der 5. Sol-Gel-Fachkonferenz ein. Die Veranstaltung findet vom 21. bis 22. Oktober 2014 am Fraunhofer ISC in Würzburg statt. mehr